Länggass-Tee Ländertee Ostfriesland - Ostfriesen Tee LOOS

Auf Lager
SKU
LOOS.LAND.OSTFRIESLAND
CHF 11.00


Local Fair Small Producer

Ostfriesland - Ostfriesentee
East Frisia - East Frisian Tea

It was in the year 1610 that tea was first imported to Europe by the East Frisian Company and it was probably soon afterwards that east-Frisian Sailors brought tea to their country of origin. The drinking of tea spreads throughout the country during the 18th century, initially encouraged by Frederick II. But following the failure of the Dutch East India Company, he tried to make his people lose the newly adopted habit and in order to do so, he suggested to brew more beer, as all the ingredients for this could be produced within the country. He enacted a law prohibiting the drinking of tea, but the people reacted with increased smuggling, civil disobedience and secret tea drinking.

Nowadays the Teetied, as the tea time is called, is celebrated with refined tableware, Kluntje and Wolkje. A large piece of white candied sugar is placed at the bottom of the cup, then the strongly brewed east-Frisian blend of tea is poured over it - listen to the crackling of the sugar while doing this - and it is then topped off with a cloud of cream, delicately placed on the surface with a cream spoon. Traditionally, the tea is drunk in three sips without stirring it. The first sip is soft, warm and creamy, the second is a sip bitter and strong tea and the third sip is sweet. This custom dates from a time when sugar was expensive, as it permits using the same lump of sugar for several cups of tea. Hence, drinking less than three cups is considered impolite and disrespectful.


Ostfriesland - Ostfriesentee

Um 1610 brachten erstmals Schiffe der Niederländischen Ostindien Kompanie Tee nach Europa. Schon bald darauf dürfte durch ostfriesische Schiffer erstmals Tee nach Ostfriesland gelangt sein. Der Teegenuss verbreitete sich im späten 18. Jahrhundert in ganz Ostfriesland und wurde zunächst auch von Friedrich II gefördert. Nach dem Scheitern der Ostindischen Kompanie versuchte er, den Ostfriesen das inzwischen liebgewonnene Teetrinken wieder abzugewöhnen. Unter anderem wurde vorgeschlagen, mehr Bier zu brauen, da die Zutaten doch im eigenen Land in ausreichenden Mengen angebaut würden. Auf das erlassene Gesetz wurde mit verstärktem Schmuggel, zivilem Ungehorsam und heimlichem Teetrinken reagiert.

Heute wird die Teetied, die so genannte Teezeit, mit Kluntje, Wolkje und auserlesenem Geschirr zelebriert. Ein grosses Stück weissen Kandis wird mit der klassischen Ostfriesenmischung übergossen - man achte auf das charakteristische Knistern - worauf mit einem speziellen Sahnelöffel ein Wölkchen Sahne auf die Oberfläche gelegt wird.

Der Tee wird traditionellerweise ohne Umrühren getrunken, damit wird erst die weiche, warme Sahne, danach das herbe Teearoma und zum Schluss die Süsse des gezuckerten Tees geschmeckt. Dieses Verfahren rührt noch daher, dass man den teuren Kluntje möglichst lange, über mehrere Tassen Tee hinweg benutzen wollte, wobei drei Tassen in einer Teerunde das Mindestmass sind, alles andere gilt als unhöflich und respektlos.

Brand

Längasstee

Katrin und Gerhard Lange begannen diese Unternehmung mit viel Begeisterung zum Tee.
Im Laufe der Jahre wuchs die Kompetenz im Handel; die Liebe und Begeisterung zum Tee wurde zur Leidenschaft und zum Lebensinhalt neben und mit der Familie.
Über die Jahrzehnte entwickelte sich aus dem kleinen Familienbetrieb ein Unternehmen, das inspiriert von der uralten asiatischen Teekultur und geprägt von der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Fachgebiet Tee diesen in all seinen Facetten und Kulturen ins Zentrum stellt.
Seit 2002 reisen Gerhard und Kaspar Lange regelmässig nach Asien. Kaspar Lange hat dafür die chinesische Sprache gelernt und sich in China ein unverzichtbares Teefachwissen angeeignet.
Die Reisen nach China, Japan, Korea und Taiwan sowie Indien ermöglichen den persönlichen Kontakt zu produzierenden Bauernfamilien, Teemeisterinnen und -meistern sowie zu erfahrenen Handelsfachleuten.
Längas tee ist ein Schweizerunternehmen aus Bern.

"Wir waren Jahre lang selber regelmässige Gäste im Laden in der Längasse  und so war es für uns klar als wir begonnen Lebensmittel bei Kitchener zu führen, dass Längasstee ins Sortiment gehört. Ein Besuch in Teehaus gehört für uns zu einem Besuch in Bern! Umso mehr freuen wir uns, dass wir in den letzten Jahren immer mal wieder gemeinsame Projekte verwirklichen konnten." sarah - einkäuferin kitchener

EN: Laenggass Tee is a family enterprise, founded in 1983 in Berne Switzerland. Katrin & Gerhard Lange, started this enterprise with a lot of excitement for tea.
In the course of the years their competence as merchants grew and our love and excitement for tea became a passion and the content of their lives, with and besides our
family.

The more they plunged into and gained insight about the ancient Asian tea culture the more they realised that it is about a life-long, never ending learning process.
Thus they came to stand on a healthy, solid, organically grown basis, consisting of connections, contacts, a healthy economical fundament and knowledge on the one hand, and on the other hand they are looking forward to an extremely interesting and teaching future.
Gerhard Lange and sons, especially Kaspar Lange, have been travelling regularly to and through Asia since 2002.
Kaspar Lange learned the Chinese language especially for these occasions and has acquired an incomparable specialised knowledge about and around tea.

"For many years we are regular guests at the store in the Längasse thus it was clear for us that Längasstee will be part of the Kitchener food selection. A visit to the restaurant is a must if you visit to Bern!  " Sarah - Buyer Kitchener

More about Längasstee