Hood Feminism: Notes from the Women That a Movement Forgot

Auf Lager
Niedriger Bestand
SKU
HOOD.FEMINISM
CHF 18.50


Bookstore Feminism

Written by Mikki Kendall
Text in English

-Geschrieben von Mikki Kendall
Text auf Englisch

Today's feminist movement
has a glaring blind spot, and paradoxically, it is women.
Mainstream feminists rarely talk about meeting basic needs as a feminist issue,
argues Mikki Kendall, but food insecurity, access to quality education, safe neighborhoods,
a living wage, and medical care are all feminist issues.
All too often, however, the focus is not on basic survival for the many,
but on increasing privilege for the few.
That feminists refuse to prioritize these issues has only exacerbated
the age-old problem of both internecine discord and women who rebuff at carrying the title.
Moreover, prominent white feminists broadly suffer from their own myopia
with regard to how things like race, class, sexual orientation, and ability intersect with gender.
How can we stand in solidarity as a movement, Kendall asks,
when there is the distinct likelihood that some women are oppressing others?

In her searing collection of essays, Mikki Kendall takes aim
at the legitimacy of the modern feminist movement, arguing that it has chronically failed
to address the needs of all but a few women.
Drawing on her own experiences with hunger, violence, and hypersexualization,
along with incisive commentary on reproductive rights, politics, pop culture,
the stigma of mental health, and more, Hood Feminism delivers an irrefutable indictment of a movement in flux.
An unforgettable debut, Kendall has written a ferocious clarion call
to all would-be feminists to live out the true mandate of the movement in thought and in deed.

***

Die feministische Bewegung von heute
hat einen eklatanten blinden Fleck, und paradoxerweise sind es die Frauen.
Mainstream-Feministinnen sprechen selten über
die Befriedigung grundlegender Bedürfnisse als feministisches Thema,
argumentiert Mikki Kendall, aber unsichere Ernährung, Zugang zu guter Bildung, sichere Wohngegenden
ein existenzsichernder Lohn und medizinische Versorgung sind alles feministische Themen.
Allzu oft liegt der Fokus jedoch nicht auf dem Überleben der Vielen,
sondern auf die Vergrößerung der Privilegien für einige wenige.
Dass Feministinnen sich weigern, diesen Themen Priorität einzuräumen, hat das uralte Problem
das uralte Problem der internen Zwietracht und der Frauen, die sich weigern, den Titel zu tragen.
Darüber hinaus leiden prominente weiße Feministinnen im Allgemeinen an ihrer eigenen Kurzsichtigkeit
in Bezug darauf, wie sich Dinge wie Rasse, Klasse,
sexuelle Orientierung und Fähigkeiten mit dem Geschlecht überschneiden.
Wie können wir als Bewegung solidarisch sein, fragt Kendall,
wenn die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass einige Frauen andere unterdrücken?

In ihrer aufrüttelnden Sammlung von Essays nimmt Mikki Kendall
auf die Legitimität der modernen feministischen Bewegung und argumentiert, dass sie chronisch versagt hat
die Bedürfnisse aller Frauen mit Ausnahme einiger weniger zu berücksichtigen.
Sie stützt sich dabei auf ihre eigenen Erfahrungen mit Hunger, Gewalt und Hypersexualisierung,
zusammen mit prägnanten Kommentaren zu reproduktiven Rechten, Politik, Popkultur,
das Stigma der psychischen Gesundheit und vieles mehr,
liefert Hood Feminism eine unwiderlegbare Anklage gegen eine Bewegung im Umbruch.
Mit ihrem unvergesslichen Debüt hat Kendall einen eindringlichen Aufruf
an alle Möchtegern-Feministinnen, den wahren Auftrag der Bewegung in Gedanken und Taten zu leben.

Brand

No Brand info available for this Product.