Angesteckt. Zeitgemässes über Pandemie und Kultur.

Auf Lager
Niedriger Bestand
SKU
ANGESTECKT.PANDEMIE.KULTUR_*
CHF 34.00

«Das Virus ist keine Geschichte. Es offenbart auch keine Wahrheit. Es zeigt vielmehr die Grenzen unseres Wissens auf. Dennoch wollen wir Geschichten erzählen – nicht nur um uns die Zeit zu vertreiben, sondern auch die Ungewissheit, der wir ausgesetzt sind.»

Eine kulturwissenschaftliche Reise mit Elisabeth Bronfen zu Giovanni Boccaccio, Mary Shelley, Albert Camus, Sigmund Freud, Donald Trump, Nosferatu und in die Welt der Zombies. Sie zeigt, wie notwendig Geschichten und Metaphern für das Erfassen der Jetztzeit sind. Ein inspirierender Beitrag zur aktuellen Debatte über die Fragilität des menschlichen Lebens gegen den hartnäckigen Glauben an die Unversehrtheit.

Elisabeth Bronfen ist Professorin für Anglistik an der Universität Zürich und Global Distinguished Professor an der New York University.

Sie analysiert in ihrem neuen Buch die pandemische Kultur mit viel Lust an grenzüberschreitendem Denken. Profil (Stefan Grissemann)
«Statistiken mögen erhellend sein – helfen aber emotional nicht weiter.» Interview mit Elisabeth Bronfen. Süddeutsche Zeitung

Elisabeth Bronfen im Gespräch mit Susanne Burg. Deutschlandfunk Kultur

Für die Amerikanistik-Professorin ist Literatur nicht einfach eine Ablenkung von der Wirklichkeit, sondern eine Hilfe, diese Wirklichkeit zu verstehen. Das macht die Pandemie zwar nicht weniger gefährlich, aber es hilft, damit umzugehen. So gesehen, ist Literatur auch Medizin. higgs (Beat Glogger)

 

"The virus is not a story. Nor does it reveal any truth. Rather, it reveals the limits of our knowledge. Yet we want to tell stories - not only to pass the time, but also the uncertainty we face."

A cultural studies journey with Elisabeth Bronfen to Giovanni Boccaccio, Mary Shelley, Albert Camus, Sigmund Freud, Donald Trump, Nosferatu and the world of zombies. It shows how necessary stories and metaphors are for grasping the present time. An inspiring contribution to the current debate on the fragility of human life against the stubborn belief in integrity.

Elisabeth Bronfen is Professor of English at the University of Zurich and Global Distinguished Professor at New York University.

In her new book, she analyses the pandemic culture with a great deal of cross-border thinking. Profile (Stefan Grissemann)
"Statistics may be enlightening - but they don't help emotionally." Interview with Elisabeth Bronfen. Süddeutsche Zeitung

Elisabeth Bronfen in conversation with Susanne Burg. Deutschlandfunk Culture

For the American Studies professor, literature is not simply a distraction from reality, but an aid to understanding that reality. It doesn't make the pandemic any less dangerous, but it helps to deal with it. Seen in this way, literature is also medicine. higgs (Beat Glogger)

Brand

No Brand info available for this Product.